Projekte SI International / Clubprojekt international / Gemeinschaftsprojekt der Münchener Clubs:

 

Unser internationales Projekt

Hilfe für Frauen und Kinder in Nepal: Die Ofenmacher e.V.

 

Die drei Münchner Clubs (München, München Schwabing, München 2002) setzen sich gemeinsam für das Langzeitprojekt (SI/E) ein mit dem aktuellen Motto: Soroptimists go for Water and Food
Sie unterstützen das Projekt Rauchfreie Küchenöfen für Nepal - 10 EURO für einen OFEN 

 
Ziel des Projekts: 
Foto-OfenVermeidung von chronischen Atemwegerkrankungen und Erblindung durch permanente Rauchbelastung von Frauen und Kindern, sowie von schwersten Verbrennungen, insbesondere bei Kleinkindern, durch die traditionellen offenen Feuerstellen in den Häusern. Die drei Münchner Clubs unterstützen in den nächsten Jahren das internationale Projekt „Rauchfreie Küchen für Nepal“. Die drei Clubs wollen mit ihrer gemeinsamen Aktion ein wegweisendes Projekt fördern, das dem aktuellen Programmfokus entspricht: „Wir fordern für Frauen und Mädchen den sicheren Zugang zu Nahrung und den Zugang zu einer hochwertigen und nachhaltigen Gesundheitsversorgung.“
 
Projektbeschreibung:

Der in München ansässige gemeinnützige Verein „Die Ofenmacher e.V.“ hat in den Jahren 2005-2013 in Zusammenarbeit mit einer Partnerorganisation vor Ort insgesamt mehr als 16.700 rauchfreie Öfen in Bauernhäusern in zehn Distrikten Nepals einbauen lassen. Für das Jahr 2014 ist es das Ziel, mehr als 9000 Öfen zu bauen. Alleine im Sushma Koirala Memorial Hospital, Krankenhaus für plastische und Wiederherstellungschirurgie in Sankhu bei Kathmandu, werden jährlich etwa 500 Patienten mit Verbrennungen eingeliefert, die bei Unfällen mit dem offenen Feuer entstanden sind. Meist handelt es sich um Kleinkinder, die ins offene Feuer gefallen oder gekrabbelt sind und sich an Händen und Füßen verletzt haben. Möglichkeiten für eine qualifizierte Behandlung sind in den entlegenen Dörfern nicht gegeben. So entstehen während des Heilungsprozesses schwerste Behinderungen für den Rest des Lebens. Die permanente Rauchbelastung führt vor allem bei den Frauen, die kochen müssen, zu schweren Schäden, wie chronischen Bronchialentzündungen, massiven arteriellen Durchblutungsstörungen und Erblindungen.

 

Die Lösung:

Rauchfreie Küchenöfen

Ausgebildete einheimische Ofenbauer und Ofenbauerinnen errichten mit einfachen Mitteln mithilfe der Dorfgemeinschaft in den Haushalten Kochstellen mit Rauchabzug. Obwohl die Kosten für einen Ofen nur 10 Euro betragen, stellen schon diese 10 Euro eine wesentliche finanzielle Anschaffungshürde für die betroffenen nepalesischen Familien dar.

 

Informationen unter www.ofenmacher.org

und auf YouTube: Rauchfreie Öfen für Nepal

 

Spendenkonto SI-Club München:
HypoVereinsbank München

BLZ 700 202 70

Kto.Nr. 328653

 

Nachrichten

protechnicalejahrgang6
Aktuelles: Soroptimist Deutschland Preis Junge Frauen in technische Berufe Verleihung des 5. Soroptimist Deutschland Preises am 08. März 2017 weiterlesen hier...
Sorores-in-Fahrt-simunich16
Sorores in Fahrt Die drei Münchner SI-Clubs luden ein zur Münchner Radl-Tour am Samstag, 30. Juli 2016, dem Welttag gegen Menschenhandel und Internationalen Tag der Freundschaft. Die Startgebühr von…
Karla-Haus
Der SI-Club München engagiert sich derzeit für ein lokales und ein internationales Projekt Unser lokales Projekt Frauenobdach KARLA 51 Link zum Fernsehbeitrag "Lebensformen - Karla 51" unter:…
Zum Seitenanfang